zurück zur Übersicht


Projekt LUZIA

In diesem Wiener Forschungsprojekt wurden die berufliche Situation, das Lebensgefühl und die Wünsche und Anliegen von Frauen und Männern mit körperlichen Einschränkungen erfasst, die nicht voll berufstätig sind. Zielgruppe waren ca. 1.700 Personen, die beim Bundessozialamt als begünstigt behindert registriert, jedoch nur geringfügig beschäftigt, erwerbslos, in Notstandshilfe oder gar nicht erwerbstätig waren.

Das Projekt begann mit einer Fragebogen-Erhebung von Jänner bis April 2005. Die Rücklaufquote betrug rund 15%. Ergä nzend wurden von Mai bis August 2005 vertiefende Interviews mit 30 betroffenen Frauen und ExpertInnen durchgeführt. Danach erfolgte die Auswertung der Fragebö gen und der Interviews.

Ziel von LUZIA war es, die Anliegen und Bedürfnisse dieser Zielgruppe zu erfassen und Vorschläge für Maßnahmen zur Verbesserung ihrer Situation zu entwickeln.

Eine Kurzfassung der Studie steht als Download zur Verfügung.

Zeitraum:
Dezember 2004 - März 2006

Finanziert durch:
Landesstelle Wien des Bundessozialamtes Österreich

Projektleiterin:
Dr. Marion Breiter, Dr. Kerstin Witt-Löw

- Kurzfassung der Studie (zum Lesen oder Downloaden bitte anklicken!)


zurück zur Übersicht